Evang.-Luth. Kirchengemeinde Nürnberg-Eibach

Johanneskirche

Beten für die Ökumene

Ab Oktober nicht mehr in Form Gebetskreis - Chance für neue Formen ökumenischer Gemeinschaft

Das Team des ökum. Gebetskreises hat im August sein langjähriges Mitglied Manfred Sippel verabschiedet. Er hat Eibach alters- und gesundheitsbedingt verlassen und lebt nun in einem Hospiz in Winsen an der Luhe in der Nähe seiner Tochter. Wir wünschen ihm von Herzen weiter Gottes gütige und barmherzige Begleitung.

Seit 13 Jahren beginnend nach dem 1. Ökum. Kirchentag in Berlin 2003 haben wir für ein gutes und respektvolles Miteinander und eine positive Fortentwicklung der Ökumene in den christlichen Kirchen und besonders in unseren beiden Gemeinden St.Walburga und Johannes in Eibach gebetet. Seit längerer Zeit ist die Zahl der regelmäßigen Beter recht klein geworden. Herzlichen Dank den langjährigen Betern.

Vielleicht ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen, Angebote z.B. für junge konfessionsverbindende Familien zu finden. Der Abschied von Manfred Sippel und der Start des teilweise neuen pastoralen Teams in St.Walburga markieren für uns daher Ende und Neuanfang. Sehen wir beides als Chance für Ideen und Entwicklungen, bei deren Findung und Realisierung Sie sich gerne einbringen dürfen.

Ökumene in Eibach ist vielfältig. Wir sehen uns!

(bei der Nacht der Kirchen am 7.10. oder beim Taizé-Gottesdienst am 16.11. oder beim Advent der Frauen am 1.12. oder beim Frauenfrühstück oder oder ……..)

Um mit Pfarrer Scholz zu sprechen: „Beten wir füreinander“!

 

Renate Hacker, Waltraud Jäger und Gudrun Rosenzweig

Team ökumenischer Gebetskreis

 

Aktuell stellt sich die Situation in Eibach und Maiach wie folgt dar: Unterkunft Eibacher Hauptstraße ist unverändert. Die Bewohner der kleinen Unterkunft in der Rötenbeckstraße haben zum Teil bereits wieder gewechselt. Die städtische Unterkunft im Hotel am Hafen in Maiach ist gekündigt und bereits geräumt. In die neue städtische Unterkunft in der Isarstraße sind entgegen der Ankündigung beim Tag der offenen Tür noch keine Flüchtlinge eingezogen. Die Belegung der staatlichen Gemeinschaftsunterkunft Wertachstraße schreitet zügig voran. Mit einer Vollbelegung (295 Personen) in den nächsten Wochen wird gerechnet. Es werden aber dringend Helfer für Begleitung, Kinderbetreuung und Deutschvermittlung gesucht und es wurde eine ganz aktuelle Spendenbitte veröffentlicht. Mehr dazu auf der Website von St. Walburga (bitte auf die Überschrift klicken).

 

Eibach und die Welt

"Tag der offenen Tür" in neuer Flüchtlingsunterkunft

Das Sozialamt der Stadt Nürnberg und die AWO laden im Rahmen eines "Tags der offenen Tür" ein zur Besichtigung der neuen Unterkunft in der Isarstraße 12 in Maiach und geben so Raum auch für Nachfragen.

Das dortige umgebaute Gewerbegebäude wird bald bezugsfertig sein. Am 11.08.2016 ab 16.30 Uhr haben alle Nachbarn aus Eibach und Maiach die Möglichkeit, sich die Einrichtung anzusehen. Der Leiter des Nürnberger Sozialamts Dieter Maly und seine Mitarbeiter(innen), Verantwortliche der AWO sowie die Polizei stehen an diesem Tag für Fragen zur Verfügung.

Hier geht es zum Einladungsschreiben.

 



Herzliche Einladung

Zum Vergrößern klicken

Begegnung steht im Mittelpunkt des Café International! Eingeladen sind die neuen Stadtteilbewohner/innen aus den Flüchtlingsunterkünften und alle Bürger/innen aus Eibach und Maiach.

Die Termine im Überblick können Sie der obigen GRafik entnehmen.

Jeweils 15:00 bis ca. 17:00 Uhr im Gemeindehaus der Evang.-Luth. Kirchengemeinde in Nürnberg/Eibach.

Weitere Informationen unter helferkreis-eibach-maiach.de.



Gemeindebote

Aktueller Gemeindebote

Hier finden Sie den aktuellen Gemeindeboten.

 

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 25. September 2016:
Losungstext:
Ich will sie reinigen von aller Missetat, womit sie wider mich gesündigt haben, und will ihnen vergeben.
Jeremia 33,8
Lehrtext:
Unser Heiland Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
Titus 2,13-14