Evang.-Luth. Kirchengemeinde Nürnberg-Eibach

Johanneskirche

675 Jahre alt wird unsere Kirche hier in Eibach in diesem Jahr 2018.
Um sie herum ist unser Stadtteil in diesen Jahrhunderten gewachsen.
Ein Schmuckkästchen im Großraum Nürnberg – eine der wenigen Kirchen, die den Zweiten Weltkrieg nahezu unbeschadet überstanden hat und darum heute von ihrer langen Geschichte erzählen kann.

1343 geweiht als Katharinen-und-Barbara-Kirche stand sie schon 150 Jahre als Christopher Kolumbus Amerika entdeckte; mit der Reformation wurde sie dem Heiligen Johannes dem Täufer geweiht (St. Johannes Baptista). Sie erlebte die Wirren des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648), absolutistische Herrscher, Aufklärung und Revolutionen, Industrialisierung, zwei Weltkriege, Aufbauzeit und die Beschleunigung des Lebens bis ins Heute. Vielen Tausenden Menschen war sie durch diese Jahrhunderte immer wieder ein Kraft- und Segensort. Ruheort. Ja, hier und da auch schon ein Stück Himmel auf Erden – wie vor allem die gotischen Fresken im Chorraum es vor Augen malen. In ihr und um sie herum hatten und haben Menschen ihre Haftpunkte zwischen Wiege und Bahre.

Heute steht die einstige Dorfkirche, um die sich einige Höfe scharten, inmitten des vielfältigen Stadtteillebens in Eibach. Zwischen Hafen und Wiesengrund; mit unzähligen PKWs, die sich Tag für Tag auf der Hauptstraße an ihr vorbeischieben. Kraft- und Segensort noch immer. Nicht zuletzt für den ein oder anderen Wartenden an der Bushaltestelle Eibach-Mitte.
Kraft- und Segensort aber vor allem für das bunte Gemeindeleben, das sich um sie entwickelt hat.

In diesem Jubiläumsjahr soll für vieles und Viele Platz sein rund um unsere Kirche: Geschichte und Gegenwart; Fragen und Entdecken – Gewohntes und Überraschendes; Gestern, Heute und Morgen; Menschen, Erfahrungen, Erinnerungen und Visionen.

Schauen Sie doch hier und da rein – in unsere Johanneskirche; aber auch in unser buntes Programm über das Jahr. Im Quartalsturnus werden wir auf besondere Veranstaltungen mit einem Flyer hinweisen, wie er auch dem nächsten GEmeindeboten beiliegen wird.

Wir freuen uns, wenn Sie dieses Jubiläum mit uns gemeinsam feiern und so sicher auch immer wieder neue Facetten unsere Kirche und Gemeinde entdecken.

 Pfarrer Benjamin Schimmel



KV-Wahl

Am 21. Oktober finden in Bayern die Wahlen zum nächsten Kirchenvorstand statt, der für die nächsten sechs Jahre die Gemeindeleitung gemeinsam mit Pfarrerin und Pfarrer übernehmen wird. 16 Frauen und Männer unserer Kirchengemeinde haben sich bereit erklärt, sich dazu zur Wahl zu stellen – im beiliegenden Flyer haben Sie alle Kandidatinnen und Kandidaten in der Übersicht.

Die Aufgaben des Kirchenvorstands sind dabei so vielfältig wie die Herausforderungen in einer Kirchengemeinde. Er ist zuständig für den Rahmen der kirchlichen Gemeindearbeit mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senioren; Gottesdienste und Finanzen; Bau- und Personalfragen; Musik und Bildung; Öffentlichkeitsarbeit und Vertretung der Kirchengemeinde nach innen und außen; und vieles mehr…

Es ist darum keine Selbstverständlichkeit, wenn Menschen aus unserer Mitte ehrenamtlich Zeit investieren, Engagement und Herz für unsere Gemeinde zeigen, in ihr und für sie Verantwortung übernehmen.

Sie als Gemeindeglieder bitten wir darum, sich an der Wahl am 21. Oktober beteiligen. Ihre Wahlunterlagen sollten Sie bereits erhalten haben, wenn Sie diesen Gemeindeboten in den Händen halten. Mit ihrer Wahlberechtigung können Sie vor Ort am 21. Oktober von 9-10 Uhr und 11-17 Uhr im Kleinen Saal des Gemeindezentrums, Eibacher Hauptstraße 61 wählen. Oder auch per Briefwahl mit den Unterlagen, die Ihnen zugestellt wurden. Sollten Sie ihre Wahlunterlagen bisher nicht per Post erhalten haben, setzen Sie sich doch bitte mit unserem Pfarramt in Verbindung: in der Zeit zwischen dem 24.9. und 7.10. können Sie das Wahlberechtigtenverzeichnis im Pfarramt einsehen und sich gegebenenfalls noch eintragen lassen, um ganz regulär an der Wahl teilzunehmen.

Wahlberechtigt sind alle Gemeindeglieder, die am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet haben und konfirmiert sind oder das 16. Lebensjahr vollendet haben und unserer Kirchengemeinde seit mindestens drei Monaten angehören.

Gewählt werden in unserer Gemeinde acht Personen aus der Reihe der Kandidaten – Sie haben daher entsprechend acht Stimmen, mit denen Sie Ihre Kandidaten auf dem Stimmzettel markieren können.
Zwei weitere Personen werden die gewählten Vertreter dann noch in den Kirchenvorstand berufen, so dass dieser aus insgesamt zehn Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern bestehen wird, zu denen Pfarrerin Bergdolt und Pfarrer Schimmel als „geborene“ Mitglieder hinzukommen.

Bitte beteiligen Sie sich an der Wahl am 21. Oktober und geben so Ihrem Glauben und Ihrer Zugehörigkeit zu unserer Gemeinde eine Stimme: „Ich glaub. Ich wähl.“



Gemeindebote

Aktueller Gemeindebote

Hier finden Sie den aktuellen Gemeindeboten.

 

Tageslosung

Die Losungen der Herrnhuter Brüdergemeine:
Sonntag, 21. Oktober 2018:
Losungstext:
Ich pries die Freude, dass der Mensch nichts Besseres hat unter der Sonne, als zu essen und zu trinken und fröhlich zu sein. Das bleibt ihm bei seinem Mühen sein Leben lang, das Gott ihm gibt unter der Sonne.
Prediger 8,15
Lehrtext:
Alles, was Gott geschaffen hat, ist gut, und nichts ist verwerflich, was mit Danksagung empfangen wird.
1.Timotheus 4,4